Sydney

Sydney wurde am 26. Januar 1788 gegründet und ist die Hauptstadt des Bundesstaates New South Wales in Australien. Sie ist mit einer Fläche von 1.664 km² (Stadtgebiet, Metropolregion: 12.138 km²) und 3,64 Millionen Einwohnern ( Metropolregion: 4.119.190 Einwohner (2006) ) die größte Stadt des australischen Kontinents. Sydney ist das Industrie-, Handels- und Finanzzentrum Australiens und ein wichtiger Ort für Tourismus.Auch zahlreiche Universitäten, Museen und Galerien finden sich hier. Der größte Naturhafen der Welt ist der Hafen Port Jackson. Sydney dehnt sich über zwei geographische Regionen aus.


Im südlichen und westlichen Teil des Hafens befindet sich der flache bis leicht hügelige Cumberland Plain. Nördlich des Hafens liegt das Hornsby Plateau, ein bis zu 200 Meter hohes Hügelland, das von bewaldeten Tälern umgeben ist. Auf dem Stadtgebiet befinden sich über 70 verschiedene Strände, darunter die weltberühmten und besonders bei Surfern begehrten Strände Bondi Beach und Manly Beach.

In der Innenstadt sind dagegen zahlreiche Museen und Galerien zu bewundern. Die Art Gallery of New South Wales, die staatliche Kunstgalerie, liegt am westlichen Strand des Botanischen Gartens. In unterschiedlichen Flügeln hängen Kunstwerke der Gotik bis zur Gegenwart. Darunter auch Sammlungen australischer Kunst aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Am Ostufer der Lavender Bay befindet sich der 1935 eröffnete Luna Park. Das Freizeitzentrum wird aber leider nur zu besonderen Anlässen und Festtagen am Wochenende geöffnet. In einem Vorort von Sydney, Homebush Bay, liegt der 640 Hektar große Sydney Olympic Park. Der ganze Bereich mit seinen Sportstätten bildete das geographische Zentrum der Olympischen Spiele 2000. Heute dient der Park als Naherholungsgebiet und Veranstaltungsort, an dem man gerade am Wochende viele Einheimische treffen wird, hervorragend englisch lernen kann und der Schauplatz von größeren sportlichen und kulturellen Events ist.

Foto: Thinkstock Images